LOGISTIK

Asiatische Fluglinie testet Transport-Drohnen für Frachten

100 Beihang-Drohnen sollen Frachten liefern

Asiatische Fluglinie testet Transport-Drohnen für Frachten

Transport-Drohnen sind im Vormarsch. Sie werden allerdings nicht nur als Liefer-Drohnen für die Auslieferung von Waren oder in entlegenen Gebieten für den Transport von dringend benötigten medizinischen Produkten eingesetzt. In Indonesien startet eine Fluglinie nun den Einsatz von Transport-Drohnen für Frachten-Flüge über den Ozean.

PT Garuda Indonesia kauft 100 Transport-Drohnen für Frachten-Flüge zwischen den knapp 18.000 Inseln des Landes.

Weltweit größter Archipel als ideales Testgebiet

Indonesien als bevölkerungsreichster Staat in Südostasien verfügt über mehr als 18.000 Inseln, die im Indischen Ozean zerstreut liegen. Gerade die Versorgung von entlegeneren Inseln ist seit jeher eine große Herausforderung, die mit Frachtschiffen unterschiedlichster Größen bewältigt werden muss.

Darum verwundert es wenig, dass ausgerechnet eine indonesische Fluglinie als erste einen großflächigen Test-Einsatz von Transport-Drohnen für Frachten plant. Die herausfordernden Umstände machen Indonesien zum optimalen Testgebiet für einen solchen Einsatz.

100 chinesische Beihang-Drohnen

Es ist geplant, 100 unbemannte Luftfahrzeuge von Chinas Beihang UAS Technology zu beschaffen. Der Direktor für Cargo und Geschäftsentwicklung, Mohammad Iqbal, sagte, dass die staatliche Fluggesellschaft die Drohnen innerhalb von fünf Jahren von 30 Logistikzentren mit jeweils einem eigenen Flugplatz aus betreiben wird.

Mit einer Spannweite von 18 Metern, einer Reichweite von 1.200 Kilometern und einer Frachtkapazität von 2,2 Tonnen werden die Drohnen unter Lizenz von Beihang vor Ort zusammengebaut und kosten rund 30% weniger als herkömmliche Frachtflugzeuge, wie Iqbal anmerkt.

Testeinsatz Maßnahme eines größeren Infrastruktur-Masterplans

Laut Planungsminister Bambang Brodjonegoro bereitet sich Indonesien darauf vor, bis 2024 mehr als 400 Milliarden Dollar auszugeben, um seine Infrastruktur zu stärken. Damit soll auch seine führende Position als wichtige Bergbau- und Produktionsdrehscheibe in Südostasien gefestigt werden. Dies schließt auch den Bau 25 neuer Flughäfen ein als Teil des von der Regierung ausgeschriebenen Masterplans „Highway in the Sky“.

Ab September wird Garuda im Osten des Landes Versuche mit drei Drohnen durchführen, die bis Ende des Jahres dauern werden. Der kommerzielle Betrieb wird Anfang nächsten Jahres auf den Maluku-Inseln beginnen. Die Drohnen werden Meeresfrüchte zum Frachtdrehkreuz von Garuda in Makassar fliegen, um sie dann nach Hongkong und Singapur weiterzutransportieren.

Fluglinie will Transport-Drohnen zum Fracht-Transport für Umsatzwachstum nutzen

Für die staatliche Fluglinie Garuda selbst wird damit natürlich der Plan verfolgt, die eigene Position am umkämpften Fluglinienmarkt in Südostasien zu stärken.

Weil der Preiswettbewerb im Personenverkehr durch Billigfluglinien die Margen drückt, wendet man sich ambitioniert dem Frachtentransport per Drohne zu.

Hindernis: Fehlendes Flugverkehrssystem für Drohnen

Selbst, wenn der Testeinsatz ein voller Erfolg würde – so wäre eine Skalierung zum kommerziellen Transport-Service per Drohne noch in ferner Zukunft. Hierfür gilt es nämlich noch eine große Hürde zu überwinden: ein Flugverkehrssystem für Drohnen müsste eingerichtet werden.

Wenn nämlich wirklich Dutzende Transport-Drohnen für Frachten-Lieferungen im indonesischen Luftraum unterwegs sein sollen, dann muss absolute Sicherheit für den zivilen Flugverkehr gewährleistet sein. Genau hierfür braucht es ein Flugverkehrssystem für Drohnen, das aktuell noch fehlt.

Hier wird tatkräftige Unterstützung durch das indonesische Militär benötigt. Die militärähnlichen Drohnen müssten nicht nur Sender verwenden, um ihre Positionen und andere Informationen weiterzugeben, sondern auch Fluglotsen müssen für die Verwaltung der unbemannten Flugzeuge ausgebildet werden.

Vielfältiger Einsatz von Transport-Drohnen

Der Einsatz der Transport-Drohnen für Frachten-Flüge ist ein nächster logischer Schritt der bereits heute beliebten Nutzung von Drohnen als Transportmittel.

In Deutschland werden Drohnen etwa bereits für den Transport von dringend benötigten Teilen im Werksverkehr eingesetzt. In den USA liefern Drohnen rasch und günstig wichtige Organe am Spitalcampus.

Christian Brandstötter MMSc ist freiberuflicher Autor und Blogger aus Niederösterreich. Wenn er nicht über spannende neue Anwendungsfälle von Drohnen berichtet, schreibt er über Blockchain-Technologie, digitale Vermögenswerte und innovative Software.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

 

Passwort vergessen