ALLGEMEINES

Auto-Drohnen-Hybrid: Airbus und Audi testen Flugtaxi

Auto-Drohnen-Hybrid Flugtaxi

Fliegende Autos – wann werden sie endlich unsere Städte erobern? Vielleicht kommt das Flugtaxi schon früher als gedacht! Autohersteller Audi und Flugzeugbauer Airbus haben ein futuristisches Auto-Drohnen-Hybrid präsentiert.

Es überzeugt mit modularem Design, elektronischem Antrieb und vollautonomer Steuerung. Noch ist es allerdings nicht in Echtgröße realisiert.

Modularität als Kernkonzept für Audis Flugtaxi

Das Design des Hybrid, bei dem neben Audi und Airbus auch Partner Italdesign mitgewirkt hat, folgt einem großen Prinzip: Modularität. Das Auto-Drohnen-Hybrid mit dem Namen „Pop.up Next“ besteht aus einer Drohne, einer Fahrerkabine („Passagierkapsel“) und einem selbstfahrenden Fahrzeug, auf dem die Fahrerkabine perfekt aufsetzen kann.

Im Straßenverkehr kann das selbstfahrende Auto die Passagiere von A nach B bringen. Wollen die Fahrgäste allerdings per Luft befördert werden, so kommt die Drohne zu Hilfe. Sie setzt auf dem Fahrzeug auf, hebt die Fahrerkabine vom Vehikel und spannt es sicher in seine Konstruktion ein. Sekunden später hebt der Quadrocopter mit den Passagieren in Richtung Ziel ab.

Konzept mit Live-Demonstration beim Event „Drone Week“

Anlässlich der „Drone Week“ in Amsterdam veranstaltete man einen ersten öffentlichen Testflug, mit dem das Audi Team seinen Proof of Concept demonstrierte. Mit einer Drohne, die eher wie ein großes Standardmodell aussah als das Gerät in den Konzept-Renderings von Italdesign, flog das Schiff ein und platzierte die Passagierkapsel auf einem Modell des Bodenmoduls, das dann wegfuhr.

Dabei handelte es sich allerdings noch nicht um ein Modell in Echtgröße. Der gezeigte Prototyp war stattdessen im Verhältnis 1:4 zu dem geplanten Modell. Das machte die Demonstration allerdings nicht weniger beeindruckend – wie Sie im nachfolgenden Video selbst sehen können:

Elektrisch betriebenes, vollständig autonomes Flugtaxi

Technologisch ist der Hybrid in jeglicher Hinsicht für die Zukunft gerüstet. Sowohl die Drohne als auch das Fahrzeug werden allein elektronisch angetrieben – somit entfallen schädliche Abgase. Man hat allerdings nicht nur auf den Trend zum elektronischen Antrieb, sondern auch autonomes Fahren gesetzt.

Die Drohne und das Fahrzeug bzw. das Bodenmodul sind vollautonom unterwegs. Flug bzw. Fahrt übernehmen die Geräte eigenständig. Auch die Koordination beim Wechsel zwischen den Transportarten erledigen Drohne und Fahrzeug ohne menschliches Zutun.

Entwurf für Megacities konzipiert

Das futuristische Konzept begeistert und beeindruckt, aber hat es auch Chancen auf Realisierung? Audi verfolgt mit dem Modell eine ganz klare Absicht: es geht um die Mobilität in den Megacities von morgen.

Dr. Bernd Martens, Vorstand Beschaffung und IT AUDI AG meint hierzu „Pop.up Next ist eine gute Antwort für Megacities mit Stausituationen, in denen sich dann die Kunden durch die Luft bewegen.“

End-to-End-Service für Kunden in Megacities

Audi sieht den Mehrwert durch Pop.up Next allerdings nicht bloß in einer moderneren Art von Fahrzeug. Man sieht sich als Mobilitätspartner, der Kunden in Megacities ein „End-to-End-Service“ anbieten kann.

Mertens beschreibt dies wie folgt. „Der Kunde bekommt ein End-to-End-Service geliefert. Er wird zuhause von einem Fahrzeug abgeholt, wird zu einem Heliport gefahren, wo das Pop-up-Flugmodul in abholt. Er wird zu seinem nächsten Ort geflogen. Von dort wird er wieder von einem Fahrmodul abgeholt und zu seinem finalen Ziel gebracht.“

Vollständig funktionsfähiger Prototyp für Ende 2019 geplant

Martens führt weiter aus, dass ein vollständig funktionsfähiger und flugfähigen Prototyp bis Ende 2019 fertiggestellt werden soll. Soweit das Produktionsziel für Pop.up Next.

Außerdem werde man weiter an der Erprobung des Servicekonzeptes feilen. Zudem kooperiere man im Bereich der Batterieentwicklung, um über die notwendigen leistungsfähigen Akkus zu verfügen, die einen Fahr- und Flugbetrieb gewährleisten können. Die Idee des Flugtaxi ist an sich nicht neu, wie andere Prototypen bereits beweisen.

Video zeigt Highlights des ersten Testflugs

Im Audi-Mediacenter gibt es ein ausführliches Video, das den Testflug sowie das Interview mit Dr. Mertens zeigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

 

Passwort vergessen