ZUBEHÖR UND ADD-ONS

DJI Terra: Drohnen-Marktführer stellt Drohnen-Mapping Software vor

DJI Terra Drohnen-Mapping

DJI ist Drohnen-Enthusiasten in aller Welt als Marktführer und Entwickler genialer Modelle wie der DJI Mavic Pro oder Mavic 2 bekannt. Der chinesische Hersteller möchte seine Position am Markt nun weiter stärken und in ein weiteres spannendes Segment expandieren. Darum stellte man Ende März DJI Terra vor.

Die umfangreiche Drohnen-Mapping-Software ist ab sofort über DJIs globales Netzwerk an Vertriebspartnern erhältlich und kostet um die 350 Euro.

DJI Terra: Drohnen-Daten erfassen, verarbeiten und verwerten  

Das neue Software-Tool wandelt Drohnendaten in digitale 3D-Modelle und Karten um, um Anwendern die Analyse und Entscheidungsfindung zu erleichtern.

DJI Terra ermöglicht die Visualisierung und Analyse von Luftbildern für eine Vielzahl von Anwendungen. Etwa in den Bereichen öffentliche Sicherheit, Bauwesen, Infrastruktur, Landwirtschaft und Filmindustrie sowie Organisationen, die die DJI-Drohnentechnologie einsetzen.

Automatische Flugplanung und Datenerfassung

DJI Terra erlaubt es kommerziellen Drohnenpiloten, rasch automatisierte Drohnenflüge zu planen. Hierfür sorgen mehrere benutzerfreundliche Optionen, die nach dem zu erfassenden Gebiet bzw. Objekten und der Art der Karte oder des 3D-Modells, die zu erstellen sind, ausgerichtet sind. Es gibt drei Arten von Missionen, die geplant werden können:

Bereich – DJI Terra generiert automatisch effiziente Flugwegoptionen basierend auf dem ausgewählten Bereich. Indem eine benutzerdefinierte polygonale Flugzone auf einer Karte gezeichnet wird, kann ein bestimmter Bereich schnell und einfach erfasst werden.

Wegpunkt – Erstellung dynamischer benutzerdefinierter Flugrouten durch ein Gebiet oder um Objekte herum unter Verwendung von Wegpunkten und einstellbaren Parametern wie Flugzeughöhe, Geschwindigkeit, Kurs, Kardanneigung und Winkel. Die Funktion 3D-Flugvisualisierung ermöglicht die Konstruktion und Simulation von Missionen auf bestehenden 3D-Modellen für detailliertere und komplexere Missionen.

Schrägaufnahmen – Erfassung eines umfangreichen Datensatzes durch automatisches mehrfaches Fliegen der gleichen Route. Jeder Flug passt den Winkel der Kamera automatisch an, um neue Details aufzunehmen, was ein besonders scharfes 3D-Modell des Objekts aus mehreren Winkeln ergibt.

Echtzeit-Kartierung und detaillierte 3D-Modelle

Zudem können Drohnen dank DJI Terra noch während ihres Fluges 2D-Orthomosaikkarten  in Echtzeit erstellen. Das ist gerade bei zeitkritischen Missionen von Vorteil, bei denen es auf gute Ortskenntnis ankommt und Entscheidungen innerhalb von Minuten getroffen werden müssen.

Die Software verfügt auch über eine schnelle Verarbeitungsfunktion. Damit ist es möglich mittels 2D-Orthomostik oder 3D-Modellrekonstruktionen scharfe und realistische Darstellungen für praktisch jede Umgebung zu erstellen. Diese werden für industrielle Anwendungen wie die Rekonstruktion von Fahrzeugunfällen, die Verfolgung von Baufortschritten oder die Durchführung groß angelegter Inspektionen kritischer Infrastrukturen an Brücken und Fahrbahnen eingesetzt.

Einfache Datenauswertung mit DJI Terra

Eine weitere Eigenschaft, die DJI Terra gegenüber anderen Anbietern abhebt, ist die einfache Handhabung der Analysetools. Diese bieten eine Vielzahl von Messungen, einschließlich linearer Entfernungs-, Oberflächen- und volumetrischer Schätzungen.

Anmerkungsbeschriftungen können bearbeitet und gemeinsam genutzt werden, um die Teamkommunikation und das Reporting während laufender Projekte zu verbessern. Mit dem Fotoinspektionstool von DJI Terra können Benutzer jedes Foto, das zur Erstellung des Modells verwendet wird, genau untersuchen, um kritische Elemente zu lokalisieren und hervorzuheben.

Verfügbarkeit und Preis

Kommerzielle Drohnen-Piloten, die sich DJI Terra anschaffen möchten, können dies über DJIs globales Netzwerk an Vertriebspartnern machen. Über die Webseite des Unternehmens ist keine direkte Bestellung möglich, man wird an einen geeigneten Verkaufsort verwiesen.

Was die Anschaffungskosten betrifft, muss man mit um die 350 € rechnen. Damit befindet sich DJI Terra gegenüber anderer Drohnen-Mapping-Software im preislichen Mittelfeld.

Christian Brandstötter MMSc ist freiberuflicher Autor und Blogger aus Niederösterreich. Wenn er nicht über spannende neue Anwendungsfälle von Drohnen berichtet, schreibt er über Blockchain-Technologie, digitale Vermögenswerte und innovative Software.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

 

Passwort vergessen