ALLGEMEINES

Drohnen-Lichtshow mit Problemen: Drohnen-Animation geht schief

Drohnen-Lichtshow Drohnen-Animation

In den letzten Wochen sorgten gleich 2-mal negative Vorfälle bei einer Drohnen-Lichtshow für Schlagzeilen. In China und Hongkong kam es bei einer Drohnen-Animation zu gefährlichen Zwischenfällen. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

In China stürzten Drohnen ins Publikum, in Hongkong sagte man eine Lichtshow wegen Störsignalen kurzfristig ab.

Drohnen-Animation scheitert an Fehlfunktion

In der südchinesischen Stadt Haikou kam es zu dem gefährlichen Vorfall. Bei einer Drohnen-Lichtshow des chinesischen Drohnenherstellers High Great sollten mehr als 300 Drohnen eine vorprogrammierte Formation fliegen.

Kaum hatte die Drohnen-Animation begonnen, kam es bereits zu technischen Problemen. Eigentlich sollten die Drohnen bestimmte Worte und Bilder am Himmel schaffen. Doch stattdessen landeten sie auf Bäumen und dem Boden.

Auf wundersame Weise wurde bei dem Vorfall niemand verletzt. Und das, obwohl eine der Drohnen direkt neben einem der Kameramänner herunterstürzte.

Laut Technikern war eine „elektromagnetische Fehlfunktion“ der Auslöser für den Drohnen-Absturz. Nach der Fehlfunktion der Drohnen wurde rasch eine Charge von Backup-Drohnen angeliefert. Die Show begann zwei Stunden später als geplant. Diesmal funktionierten die Drohnen problemlos.

Drohnen-Lichtshow wegen Störsignale kurzzeitig abgesagt

Andere Probleme hatten Veranstalter eines Weinfestivals in Hongkong. Eine spektakuläre Drohnen-Lichtshow sollte den krönenden Abschluss des Weinfestes darstellen. Leider konnte die Drohnen-Animation aber gar nicht erst starten.

Grund: Techniker hatten kurz vor Start elektromagnetische Störsignale empfangen. Die Störsignale waren so stark, dass man von einer mutwilligen, ja „feindlichen“ Attacke ausgeht. Das Sicherheitsrisiko für Betreiber und Zuseher war jedenfalls so groß, dass man die Lichtshow kurzzeitig absagen musste.

Auch eine für den Folgetag anberaumte, zweite Drohnen-Animation konnte letztendlich nicht stattfinden. Wie die South China Morning Post berichtet hatte man die Störsignale von externer Seite zum Glück rechtzeitig wahrgenommen. In der Folge hat man sofort die Polizei informiert und den Vorfall angezeigt.

Drohnen-Lichtshows: Spektakuläre Events mit gewissen Gefahren

Wie diese zwei Vorfälle zeigen sind Drohnen-Animationen, ähnlich Flugshows, natürlich auch mit Risiken verbunden. Da es zum Einsatz von Drohnenschwärmen mit mehreren Hunderten Drohnen kommt, ist nicht auszumalen, was bei einer technischen Fehlfunktion passieren könnte.

Wenn ähnlich dem Vorfall in China hunderte Drohnen plötzlich vom Himmel stürzen, dann bedeutet dies Lebensgefahr für alle anwesenden Zuschauer.

Gleichzeitig ist festzuhalten, dass es bisher noch zu keinen tödlichen Vorfällen bei Drohnen-Lichtshows gekommen ist. Umso mehr haben sie sich allerdings als spektakuläres Entertainment-Event und Begleitung von großen Veranstaltungen erwiesen.

Egal ob beim Burning Man Festival, einem Weltrekord vor der Intel-Zentrale, oder der Darstellung des TIME-Covers: eine Drohnen-Animation fasziniert und begeistert.

Christian Brandstötter MMSc ist freiberuflicher Autor und Blogger aus Niederösterreich. Wenn er nicht über spannende neue Anwendungsfälle von Drohnen berichtet, schreibt er über Blockchain-Technologie, digitale Vermögenswerte und innovative Software.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

 

Passwort vergessen