SCHUTZ UND SICHERHEIT

Drohnen zum Vogelschutz

Drohnen zum Vogelschutz

Fischadler sind eine geschützte Tierart in den USA. Liebend gerne bauen sie Nester auf Strommasten, was natürlich gefährlich ist. Der Strombetreiber FirstEnergy nützt jetzt Drohnen zum Vogelschutz.

Per Drohne erkennt man, ob Eier im Nest sind. Wenn ja, wird das Nest samt Eiern von Vogelschützern gerettet und umgesiedelt.

Fischadler eine stark gefährdete Tierart

Der Fischadler („Osprey“) ist eine weltweit vorkommende Tierart. Markant an seinem Aussehen ist der meist weiße Kopf. Fischadler können bis zu 65cm lang und 2kg schwer werden bei einer Flügelspannweite von bis zu 170cm.

Neben Mitteleuropa ist die besondere Adlergattung vor allem im Nordosten der USA recht häufig, aber zunehmend bedroht. In Ohio und Pennsylvania betreibt FirstEnergy ein großes Stromnetz. Immer wieder bauen Fischadler ihre Nester auf Strommasten des Anbieters.

Da es dadurch zu gefährlichen Situationen mit Brandgefahr kommt, hat sich der Strombetreiber entschieden, etwas dagegen zu unternehmen: Drohnen zum Vogelschutz.

Strommasten aus Holz verursachen Brand- und Lebensgefahr

Weil die Strommasten hier aus Holz sind, erinnert dies die Vögel natürlich an Bäume. Der Nestbau erfolgt unter Gefährdung des eigenen Lebens. Unter der Hochspannungsleitung herrscht nämlich höchste Brandgefahr.

Einen Stromschlag reicht und schon könnte das Nest in Flammen stehen. Was für den Netzbetreiber Stromausfall bedeuten kann, wäre für junge Fischadler der sichere Tod.

Strommasten bis 30m hoch: Manuelle Inspektion unmöglich

Der Strombetreiber muss entdeckte Nester entfernen, um die Gefahr zu bannen. Manchmal handelt es sich aber auch um bereits leere Nester. Für den Anbieter stellt sich die Frage, wie man erkennen kann, ob sich noch Vögel im Nest befinden oder nicht. Einfach ist das nicht. Die Strommasten können nämlich bis zu 30m hoch sein.

Eine manuelle Kontrolle wäre daher sehr zeitaufwändig und obendrein gefährlich. Genau hier kommen Drohnen zum Vogelschutz ins Spiel.

Vogelschützer übernehmen Bergung

Die Drohne mit Kamera schwebt 10m über dem Nest, geräuschlos und ohne zu erschrecken. Die Kamerabilder zeigen, ob noch Eier im Nest sind. Wenn ja, werden Vogelschützer gerufen, die das Nest samt Eiern bergen und umsiedeln.

Die Experten klettern auf den Masten und bergen das Nest vorsichtig. Behutsam werden Nest und Eier dann an eine sichere, möglichst nahe gelegene Bruchstelle umgesiedelt. Die Vögel sind gerettet und das Stromnetz ebenfalls sicher.

Drohnen zum Vogelschutz als Beispiel innovativen Tierschutzes

Wie sich zeigt können Drohnen zum Vogelschutz also sehr hilfreich sein. Überhaupt werden Drohnen als technologische Helfer im Tierschutz vieler Orts genutzt.

Weitere Beispiele sind etwa die Überwachung der Korallenriffe in Great Barrier Reef, Kampf gegen eine Oppossumplage, oder auch zum Schutz von Nashörnern in Afrika.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

 

Passwort vergessen