SCHUTZ UND SICHERHEIT

Flughafensperren wegen Drohnen: diesmal in Newark und Tel Aviv

Flughafensperren wegen Drohnen

Es ist kaum 2 Monate her, dass mehrfache Drohnensichtungen die Londoner Flughafen Gatwick und Heathrow ins Chaos stürzten. In den letzten 2 Wochen kam es schon wieder zu Zwischenfällen. In Newark (New York) und Tel Aviv gab es zumindest kurzfristige Flughafensperren wegen Drohnen.

Während in Newark von dem Täter noch jede Spur fehlt, konnte man in Tel Aviv einen verdächtigen Touristen ausforschen. Experten fordern jetzt Konsequenzen.

Drohnensichtung verursacht Start-/Lande-/Stopp in Newark International

Wie die New York Times berichtet hatten 2 Piloten eines in Newark landenden Flugzeugs am 21. Jänner gegen 17:40 lokaler Ortszeit von einer etwa in 1200 Meter Höhe fliegenden Drohne berichtet. Die Drohne war nicht direkt in Newark, sondern bei einem etwa 25 Kilometer nördlich von Newark gelegenen Flughafen in der Luft.

Um 17:45 Uhr hatten die Flugzeuge die Landung in Newark wieder aufgenommen, aber Flugzeuge, die von anderen Städten zum Flughafen unterwegs waren, wurden vom Start abgehalten. Newark ist einer der drei wichtigsten Flughäfen, die New York City und die umliegende Region bedienen.

Knapp nach 19 Uhr Ortszeit, nach etwa 90-minütiger Unterbrechung, gab die Flughafenverwaltung bekannt, dass der normale Betrieb wieder aufgenommen worden sei. Die lokalen Polizeibehörden untersuchen den Vorfall nun näher, allerdings gibt es noch keine heiße Spur, wer für den Drohnenflug verantwortlich sein könnte.

Tel Aviv: Zweite Flughafensperre wegen Drohne innerhalb einer Woche

Am Ben Gurion International Airport, dem Flughafen der israelischen Hauptstadt Tel Aviv, sorgte eine Drohne Anfang Februar ebenfalls für Flugverspätungen. Am 26. Jänner, so berichtet die Times of Israel, war eine Drohne gesichtet worden. Kurze Zeit später konnte man einen 47-jährigen russischen Touristen als verantwortlichen Drohnenpiloten verhaften.

Bereits wenige Tage später kam es erneut zu einem Zwischenfall auf Israels größtem internationalen Flughafen. Gleich 2 kleine Drohnen waren in der Nähe des Flughafens gesichtet worden. Für einen Zeitraum von knapp 15 Minuten wurden alle Starts und Landungen untersagt. Auf den oder die Verantwortlichen gibt es allerdings noch keine Hinweise.

Wie sind Flughafensperren wegen Drohnen effektiv zu verhindern?

Wie sich in diesen neuesten Vorfällen zeigt, kommt die Problematik von Drohnen bei Flughäfen einfach nicht aus den Schlagzeilen. Selbst die Androhung drakonischer Strafen scheint leider weitgehend wirkungslos zu sein. Zwar nehmen diese Vorfälle nicht immer das drastische Ausmaß wie Ende Dezember in London Gatwick oder im Jänner in Heathrow an, doch die Kosten und der potenzielle Schaden sind enorm.

Was kann man dagegen tun? Die öffentliche Debatte ist bereits ausgebrochen. So forderte etwa der Züricher Flughafen in seinem eigenen Magazin, dass Drohnen in der Nähe von Flughäfen komplett verboten und die No-Fly-Zones ausgedehnt werden müssten. International wird die Entwicklung von Drohnen-Abwehr-Systemen mit Hochdruck vorangetrieben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

 

Passwort vergessen