GET STARTED - Wissenswertes zum Beginnen

Gerüchte um die DJI Mavic Pro II aka Monster Drohne

Drohnen360 fasst zusammen, was sich an Gerüchten im Netz tummelt

Gerüchte um die DJI Mavic Pro II aka Monster Drohne

Die Gerüchte um die DJI Mavic Pro II (nicht DJI Mavic Pro 2) konkretisieren sich. Sowohl was die Features betrifft als auch den Verkaufsstart. Der Artikel fasst zusammen, welche Gerüchte über die „Monster Drohne“ derzeit kursieren.

Die „Monster Drohne“ DJI Mavic Pro II

Pünktlich vor dem chinesischen Neujahr, endete die Testphase (Beta Tests) für die DJI Mavic Pro II. Die Produktion hat angeblich bereits begonnen und lässt sich auch nicht durch das zweiwöchige Volksfest aufhalten. Den Gerüchten nach, ist der Plan für den Verkaufsstart Ende März 2018. Konkret wird der 22. März 2018 als mögliches frühestes Release Datum gehandelt. Also nur zwei Monate nach der DJI Mavic Air.

Ein Preis von rund 1.300 USD wird für die DJI Mavic Pro II vermutet. Im Vergleich dazu, die DJI Mavic Pro wird aktuell zu rund 1.000 USD angeboten. Damit ist sie doch um einiges teurer als der kleine Bruder DJI Mavic Air mit rund 800 USD und reiht sich zwischen der Phantom 4 Advanced 1.200 USD und Phantom 4 Pro Obsidian 1.500 USD ein. Alle vier genannten Modelle sind in der Kategorie „Consumer Products“ zu finden. Die DJI Inspire 2 spielt als dediziertes Profi-Modell mit knapp 3.000 USD in einer eigenen Liga. Es ist zu erwarten, dass mit dem Release der DJI Mavic Pro II der Preis von vergleichbaren Produkten und insbesondere dem Vorgängermodell sinkt. Wer sich also jetzt vor Saisonbeginn die Anschaffung eines DJI Produktes überlegt, sollte das Release-Datum abwarten.

Gerüchte um die Features

Die DJI Mavic Pro II soll sich analog der originalen Mavic Pro zusammenfalten lassen, und wäre somit gut transportierbar. Allerdings soll sie deutlich größer sein als der Vorgänger. Das ist auch der Hintergrund weshalb die Pro II den Titel „Monster Drohne“ bekommen hat. Auch soll sie sich klar durch Innovation und Leistungsfähigkeit vom Vorgängermodell absetzen. Sie differenziert sich allerdings von der DJI Mavic Air aufgrund der Möglichkeiten die ein größeres Modell mit sich bringt. Gleich bleibt voraussichtlich, dass die DJI GO App, derzeit in der Version 4, zur Steuerung bzw. Konfiguration dient. Auch ist wahrscheinlich, dass wir einige Features der DJI Mavic Air bei DJI Mavic Pro II wiederfinden. So z.b. die mit der Air neu eingeführten Flugmodi (Boomerang, Astroid, etc.) sowie Panorama Fotos und das APAS. APAS ist das neu auf den Markt gebrachte automatische Ausweich-System.

3D Infrarot Sensoren System

Ein vollkommen neuartiges 3D Infrarot Sensoren System soll in der Lage sein, Objekte auch im Dunkeln zu erfassen. Die Pro II wäre so in der Lage mittels Collision Avoidance auch bei schlechten Lichtbedingungen Hindernissen auszuweichen. Bislang hat die Kollisions-Verhinderung relativ viel Licht benötigt um ordnungsgemäß zu funktionieren. Die zugehörige Warnmeldung am Display ist mit dieser innovativen Weiterentwicklung wohl Geschichte. Zusätzlich soll die Pro II mit Rückwärts-Sensoren ausgestattet sein. Damit funktioniert die Collision Avoidance auch im Rückwärtsflug. Das bisherig Fehlen hat bei autonomen Flugmodi in der Vergangenheit zu Kollisionen und abstürzen geführt. Dieser Mangel wurde bereits bei der DJI Mavic Air behoben und findet womöglichauch Einzug in die Pro II. Der Nächste Schritt wären dann nur mehr seitlich und oben für eine Rundum-Sensorik.

Antrieb

Die DJI Mavic Pro II wird vermutlich etwas kleiner als die Phantom 4 ausfallen. Der Spitzname „Monster Drohne“ lässt vermuten, dass sie merklich größer ist als der Vorgänger ist, so auch die Motoren und Propeller. Mit den wahrscheinlich größeren Motoren, und vermutlich somit auch höheren ESC Leistung, geht auch eine höheren Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeit einher. Das benötigt auch mehr Strom, weshalb die Akkus einem Upgrade unterliegen müssten.

Akku

Die Akkulaufzeit soll trotz der Größe der Monster Drohne bei 33 Minuten liegen. Das ist einem leistungsfähigeren Akku zu verdanken der wahrscheinlich zum Einsatz kommt. Zahlen von rund 4.800 mAh Kapazität und 15,2 V (4 S) Spannung sind im Umlauf. Im Vergleich dazu, die originale DJI Mavic Pro hat eine Akkulaufzeit von 27 Minuten am Papier, bzw. 30 Minuten für die DJI Pro Platinum, eine Variante der Pro. Der Akku des Vorgängers hat nach Spezifikation 3830 mAh Kapazität bei 11,4 V Spannung (3 S). Die Akkus sollen nicht miteinander kompatibel sein. Sie können somit nicht miteinander getauscht werden.

Kamera

Die Kamera der DJI Mavic Pro II soll einen größeren CMOS Sensor haben. 1″ im Vergleich zu 1/2,3″ der DJI Mavic Pro. Die vermutete 28 mm Linse entspricht den Spezifikationen des Vorgängers. In der Kombination mit dem größeren Sensor sind bedeutend bessere Kamera-Aufnahmen zu erwarten, als z.B. mit der DJI Mavic Pro, DJI Mavic Air oder gar DJI Spark.

Gimbal

Bislang war der Gimbal bei der DJI Mavic Pro ein Schwachpunkt. Die Pro II soll ein neu entwickeltes System analog der Phantom 4 übernehmen. Das Design der Kamera-Vorrichtung sieht vermutlich dem der Phantom 4 Pro sehr ähnlich. Den Gimbal besser zu schützen, wäre in jedem Falle ein großer Schritt in Richtung Robustheit.

Fernsteuerung

Die Fernsteuerung ist den Gerüchten nach zwar weiterhin nicht vergleichbar mit der Phantom und Inspire. Sie ist jedoch wesentlich verbessert gegen über der bisherigen Pro. Was genau verbessert wurde ist bislang allerdings noch nicht durchgesickert. Lediglich, dass die innovative Funktechnologie „OcuSync“ zur Anwendungen kommen soll, um stets der optimale Übertragung der Funksignale zu gewährleisten wird gemunkelt. Es wäre aber auch eine große Überraschung wenn OcuSync nicht zur Anwendung käme.

Vergleich mit der Mavic Air

Kann die DJI Mavic Pro II der erst kürzlich auf den Markt gekommen DJI Mavic Air „gefährlich“ werden, sprich Verkaufszahlen wegnehmen? DJI gibt vor, sich in erster Linie darum zu kümmern einen Menschheitstraum zu erfüllen: den Traum zu fliegen zu können. Ganz so nobel geht es dann in der Realität der freien Marktwirtschaft nun doch wieder nicht zu. Die DJI Mavic Air ist klar für den Hobby-Bereich gedacht und streift den Profi-Bereich nur in manchen Anwendungsgebieten. Die DJI Mavic Pro II ist, anders als der Name vermuten lässt, zwar auch in der Kategorie Consumer Products geführt, spricht aber viel deutlicher den Profi-Bereich an als der kleine Neuzugang vom Jänner 2018.

Update

Nach neuesten Gerüchten könnte sich der Verkaufsstart auf Juni verzögern. Der 1″ CMOS ist mittlerweile als sehr wahrscheinlich zu erachten. Auch eine mechanische Optik (F2,8-F11) könnte möglicherweise zum Einsatz kommen.

Drohnenexperte - FPV Drohnenpilot

13 Kommentare

  1. danke für die infos!

  2. Ich glaube, daß die Mavic Pro 2 die perfekte Drohne werden wird. Ich war jetzt schon dabei, mir die Mavic Pro zu kaufen. Jetzt werde ich natürlich auf die Pro 2 warten. Ich hoffe, daß es bei der Pro 2 auch seitliche Kollisionssensoren geben wird.

    • Den Gerüchten nach, leider noch keine seitlichen Sensoren. Rundum Sensoren würden noch fehlen für die Perfektion.

    • Ich habe bedenken, dass es keine Reisedrohen mehr sein wird, beispielsweise für einen Backback-Urlaub.

      • Vielleicht mit einem Monster Rucksack, für die Moster Drohne. 😉

        Aber sie wird durch das Falten immer noch transportabler sein, als die meisten anderen Drohnen in der Klasse.

  3. Danke für die Infos😀

  4. Bisher sind sämtliche Ausführungen Gerüchte. Formulierungen à la „Die Kamera der DJI Mavic Pro II hat einen größeren CMOS Sensor. 1″ im Vergleich zu 1/2,3″ der DJI Mavic Pro.“ sollten deutlich als Vermutung gekennzeichnet werden. Seriöser Journalismus sieht anders aus.

    • Danke für den Hinweis. Der Satz wurde präzisiert.

    • MannoMann, dürfte ja wohl klar sein, dass es sich nur um eine Vermutung handelt!

  5. Komm runter 🙂

  6. Nachdem sich sämtliche Gerüchte – v.a. in Bezug auf das Releasedatum – in Luft aufgelöst haben, stellt sich erneut die Frage, warum man wertvolle Stunden sinnlos damit verplempert, „Infos“ in die Welt zu setzen, die sich, auf einer einzigen (!) Quelle basierend, allein dadurch schon disqualifizieren. Ich wünsche mir in der Tat weniger Gerüchte als vielmehr Fakten. Diese würden eure Seite zu einer wertvolleren machen.

    • Es ist doch klar, dass sich Gerüchte und Spekulationen manchmal in Luft auflösen. Aus diesem Grund sind es – eben – Gerüchte und Spekulationen. Einiges wird stimmen, anderes eben nicht. Einiges wird geleaked, anderes dazu gedichtet. So ist es halt im Tech-Sektor, wenn neue Releases anstehen. Das macht die Sache ja auch unterhaltsam und spannend.

      Wenn du harte Fakten willst, dann abonniere den Newsletter von DJI. 😉

  7. gibt es Neuigkeiten hinsichtlich release?

    Was sind die aktuellen Gerüchte was den Sensor angeht, 1″ oder 1 / 1.7″?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

 

Passwort vergessen