SCHUTZ UND SICHERHEIT

Rettung per Drohne: Rotes Kreuz erhält Land Rover mit Drohne

Land Rover Mit Drohne

Drohnen werden bereits seit längerer Zeit in Rettungseinsätzen verwendet. Nichtsdestotrotz ist es eine neue Idee, sie mit einem Rettungsfahrzeug zu kombinieren. Der britische Autohersteller Land Rover hat dem Roten Kreuz nun einen Land Rover mit Drohne zur Verfügung gestellt.

Damit möchte Land Rover seine bereits 63-jährige Kooperation mit dem Rettungsdienst unterstreichen.

„Project Hero“: eine Sonderanfertigung des Land Rover Discovery

Unter dem Namen „Project Hero“ konstruierte das Team von Land Rovers Spezialabteilung „Special Vehicle Operations“ eine maßgeschneiderte Version des neuen Discovery. Nun übergab man ihn dem österreichischen Roten Kreuz zur Verwendung im Ernstfall.

Dieser einzigartige Land Rover mit Drohne verwandelt den herkömmlichen Discovery in eine fortschrittliche Kommunikationseinheit. Sie ermöglicht es einer Such- und Rettungsdrohne, während der Fahrt zu starten und auf dem Fahrzeugdach zu landen.

Achtrotorige Drohne mit Wärmebildkamera an Bord

Das speziell für Rettungseinsätze entwickelte und auf Ernstfälle vorbereitete Fahrzeug ist mit einer hochentwickelten Kommunikationsausrüstung ausgestattet. Dazu gehört auch eine hochmoderne, achtrotorige Drohne mit einer integrierten Wärmebildkamera.

Die Wärmebildkamera verfügt über eine ausreichend hohe Auflösung, um eine Person aus bis zu 440 Metern zu erkennen.

Man kann die Drohne kann auch verwenden, um dynamische oder statische Objekte oder Ziele zu verfolgen. Dadurch kann man nämlich die Koordinaten des Objektes an einen Steuermann übertragen, so dass das Rettungsfahrzeug einen Notfallort rechtzeitig erreichen kann.

Perfekte Kombination mit Discovery als Kommandozentrale

Das Fahrzeug selbst ist als Schaltzentrale für Notfallsituationen konzipiert. Die Kommandozentrale im Fahrzeug ermöglicht es jedem Mitarbeiter an Bord, sehr effizient und ohne Einschränkung bei Tag oder Nacht auf die Koordinaten jeder Situation zu reagieren.

Seitens des Roten Kreuzes zeigt man sich für die Übergabe des Land Rovers äußerst dankbar und zuversichtlich, damit in Zukunft noch zuverlässiger arbeiten zu können. Die für Kooperationen zuständige Dr. Jemilah Mahmood bedankte sich in einer auf der Webseite des Roten Kreuzes veröffentlichten Presseaussendung mit den Worten:

„Wir sind dankbar für die großzügige Unterstützung von Land Rover in den letzten sechs Jahrzehnten. Das Discovery Emergency Response Vehicle ist ein weiteres Ergebnis unserer starken globalen Partnerschaft, die die beste Expertise des Roten Kreuzes und Land Rover in einem einzigartigen Fahrzeug vereint, das bei Rettungseinsätzen unter härtesten Bedingungen zum Einsatz kommen wird. Wir sind stolz auf unsere Zusammenarbeit mit Land Rover. Durch die Integration der Drohne können wir Gemeinden in aller Welt im Kampf gegen Naturkatastrophen wie Monsun, Hochwasser und Erdbeben zu stärken.“

Rettung per Drohne immer häufiger

In letzter Zeit häufen sich die Berichte über den weltweiten Einsatz von Drohnen in Rettungseinsätzen. Wir haben bereits mehrfach über solche Einsätze berichtet, etwa Drohnen als Unterstützung von Rettungsschwimmern, oder auch bei einem Such- und Bergungseinsatz in der chinesischen Wüste.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

 

Passwort vergessen