SCHUTZ UND SICHERHEIT

Rettungs-Drohne hilft Schwimmern aus Seenot

Rettungs-Drohne

In Spanien kam es Anfang August zu einer dramatischen See-Rettung per Drohne. In der Nähe von Valencia kamen mehrere Schwimmer in Seenot. Verständigte Einsatzkräfte flogen eine spezielle Rettungs-Drohne zum Einsatzort.

Die Rettungs-Drohne warf eine Schwimmweste ab, bevor Einsatzkräfte die Schwimmer erreichten und in Sicherheit brachten.

Einsatzkräfte steuerten Drohne zum Einsatzort

Der Vorfall ereignete sich am 15. August, an einem Strand in der Nähe von Sagunto, einem Badeort nördlich von Valencia.   Die Schwimmer waren 70 Meter vom Strand entfernt, als sie plötzlich eine starke Unterströmung immer weiter ins Meer zog.

Den Schwimmern gelang es, die Aufmerksamkeit des Rettungsschwimmers auf sich zu ziehen. Dieser löste den Alarm aus und setzte die spezielle Rettungs-Drohne ein. Innerhalb weniger Minuten steuerte der Pilot sie Standort der Schwimmer.

Rettungs-Drohne wirft Schwimmweste ab

Durch die Videoaufnahmen konnte der Rettungsschwimmer erkennen, dass eine Frau besonders mit dem Wellengang zu kämpfen hatte. Um ihr zu helfen, ließ er die Drohne eine ihrer transportierten Schwimmwesten abwerfen.

Die Schwimmweste bläst sich von alleine auf, sodass sie sofort einsatzbereit am Wasser landet. Die Frau konnte die Schwimmweste anziehen und sich so aus der Gefahr befreien. Kurze Zeit später kommen 2 Rettungsschwimmer per Jetski zu den Schwimmern. Alle kamen in Kürze wieder sicher an Land.

Spezielle Rettungs-Drohne des spanischen Herstellers Auxdron

Bei dem Rettungsvorgang kam eine spezielle Drohne des spanischen Drohnen-Herstellers Auxdron zum Einsatz. Das speziell für die Rettung per Drohne entwickelte Modell hat dabei drei wichtige Funktionen.

Die erste besteht darin, die Opfer aufzuspüren und die Situation in möglichst kurzer Zeit zu beurteilen. Die Drohne hat die Fähigkeit, bei Bedarf zwei Schwimmwesten abzuwerfen, die sich bei Kontakt mit dem Wasser aufblasen und sofort vom potentiellen Opfer benutzt werden können.

Rettungsschwimmer können Drohne folgen

Die zweite Funktion ist es, eindeutig zu identifizieren, wo sich das Opfer befindet. Indem sie in der Nähe des Opfers schwebt, können sich die in Anfahrt befindlichen Rettungsschwimmer auf den Ort der Drohne zubewegen. Sie können darauf vertrauen, dass das Opfer in der Nähe sein wird.

Alle Einsatzkräfte haben Zugriff auf Informationen

Die dritte Funktion ist die Bereitstellung von Informationen für die ankommenden Rettungsschwimmer sowie das medizinische Team und die örtliche Polizei, die alle ihre eigene Rolle innerhalb der Rettungskette einnehmen.

All diese Einsatzkräfte sind per Funk verbunden und haben auf die gleichen Informationen Zugriff. Die Drohne kann Informationen wie z.B. die Anzahl der Opfer, deren wahrgenommenen Gesundheitszustand und den wahrscheinlichsten Austrittspunkt mitteilen. Ein ähnliches Drohnen-Modell kam bei einer Seerettung in Australien zum Einsatz.

Video zeigt Rettung per Drohne

Der Einsatz der Rettungs-Drohne ist in einem von General Drones veröffentlichten Video auf YouTube zu sehen. Zu Beginn des Videos sieht man die in Bredouille geratenen Schwimmer bei starkem Wellengang.

Anschließend sieht man, wie die abgeworfene Schwimmweste gefangen wird. Kaum, dass die Frau die Rettungsjacke angezogen hat, erreichen schon zwei Rettungsschwimmer am Jetski die in Seenot geratenen Schwimmer. Durch Festhalten am speziellen Anhänger des Jetskis werden die Schwimmer dann in Sicherheit gebracht.

Christian Brandstötter MMSc ist freiberuflicher Autor und Blogger aus Niederösterreich. Wenn er nicht über spannende neue Anwendungsfälle von Drohnen berichtet, schreibt er über Blockchain-Technologie, digitale Vermögenswerte und innovative Software.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

 

Passwort vergessen