SPORT UND RACING

Riesen Rennspaß mit Mikro-Drohnen in der Wiener Lugner City – ViennaFPV organisiert Wiener Whoop Racing League

Am 9.3.2019 ab 12.00 findet die „Wiener Whoop Racing League“ Meisterschaft statt

ViennaFPV veranstaltet erstmalig die Wiener Whoop Racing League mit Mikro-Drohnen. Das zweite Rennen der Serie findet am 9.3. in der Lugern City statt.

Die aktuellen Medienberichte stellen klar, Drohnen sind gefährliche Flugobjekte die neben dem Ausspionieren der Nachbarin im Bikini ihr Image noch durch das Stören des Flugverkehrs weiter verschlechtern können. Es ist, wie so oft im Leben, etwas differenzierter. Dieser Artikel wirft Licht in eine neue Welt, in der Drohnen komplett ungefährlich sind, in jeder Lebenslage legal betrieben werden und allen voran auch jede Menge Spaß machen. Diese faszinierende Welt können Sie bei einem Besuch in der Wiener Lugner City betreten. Lassen auch sie sich beim zweiten Rennen der Wiener Whoop Racing League von den Mikro-Drohnen überzeugen und begeistern. Das von ViennaFPV veranstaltete Event fördert das positive Ansehen von Drohnen in der Bevölkerung weshalb drohnen360 das Projekt unterstützt. Wir sind stolz darauf, dass die Organisatoren aus dem D360 Drohnen-Pilotenpool stammen, der Beispielsweise im Akademietheater zum Einsatz kommt.

FPV Racing mit Mikro-Drohnen

Unglaublich, aber die Mikro-Drohnen haben die für den FPV-Piloten wesentlichen Komponenten an Board. Eine FPV Kamera nimmt das Life-Bild auf schickt es über einen Videosender an die Brille des Piloten. Der First Person View (FPV) erlaubt es dem Piloten aus der Sicht der Drohne zu fliegen. Dieser sieht über einer Videobrille die Welt aus den Augen der Drohne. Damit ist der Grundstein für ein spannendes und trotzdem vollkommen ungefährliches Hobby gelegt. Die Videoqualität und Reichweite erlaubt in einer geringen Distanz vom Piloten durch Hindernisse zu fliegen. Beispielsweise in einem in Wohnzimmer aufgebauten Racetrack. Die Reichweite und Sendeleistung der erlaubten Mikro-Drohnen (siehe Reglement) reicht jedoch nicht um beispielsweise Flugverkehr zu stören oder ernsthaft Personen auszuspionieren.

Bei 35 Gramm Abfluggewicht ist auch gut nachvollziehbar, dass das Risikopotential selbst bei voller Geschwindigkeit ein überschaubares ist. Das mindert jedoch keinesfalls den Spassfaktor. Denn über die FPV Brille fühlt sich auch ein Indoor Racetrack ausgesprochen rasant an. So ermöglichen die Mikro-Drohnen den vollen Flugspaß ohne große Abstriche machen zu müssen. Der vielleicht einzige Punkt, der allerdings eher ein Vorteilen ist: die kleinen Racer sind auf Indoor ausgelegt. Konflikte im zivilen Luftraum sind daher keine zu erwarten

Spaß bei jeder Wetterlage

Der wesentliche Faktor an dem die „Bösartigkeit“ einer Drohne gemessen wird sind Gewicht, Geschwindigkeit aber auch Fluglärm. Dank der modernen Technik sind die Komponenten mittlerweile sehr klein und entsprechend leicht. Erstmals vorgemacht hat es der Tiny Whoop. Die Bezeichnung wird gerne genutzt, auch wenn es sich um Mikro-Drohnen anderer Hersteller handelt. Die nach dem Reglement der Wiener Whoop Racing League zugelassenen Mikro-Drohnen sind nur rund 65 mm groß (gemessen von Motor zu Motor). Sie haben ein Gewicht von nur ca. 35 Gramm. Es leuchtet ein, die „Bösartigkeit“ einer derart kleinen und leichten Drohne ist überschaubar. Es sei an der Stelle angemerkt, mit einer Drohne ist meist eine autonome Steuerung assoziiert. Die Racing Copter, egal ob groß oder klein, sind genau das Gegenteil davon. Daher ist die Bezeichnung Drohne an der Stelle eigentlich so falsch wie es nur sein kann. Aber das ist eine andere Geschichte.

Trotz der „Größe“ haben selbst die Kleinen bereits Steuerhilfen, wie beispielsweise eine automatische Stabilisierung. Damit ist das Fliegen schnell erlernt, auch bzw. besonders für Kinder. Trotzdem braucht es Übung um letztendlich den Racetrack zu meistern. Wer sich bereit fühlt kann sich über ViennaFPV als Pilot anmelden. Einfach mitmachen und Spaß haben. Nur durch die Teilnahme an Rennen kommt die Rennerfahrung. In der Lugner City haben sie einerseits die Möglichkeit bei dem Rennen teilzunehmen, oder sich als Zuschauer Gusto zu holen. Auch die Zuseher werden die Möglichkeit bekommen das Bild des Piloten mitzuverfolgen.

ViennaFPV veranstaltet Wiener Whoop Racing League (W2RL)

Veranstalter der Rennserie ist der Verein ViennaFPV. Mit Hilfe einiger Sponsoren wie beispielsweise der Drohnen360.com wurde diese Rennserie mit diesem Jahr erstmals ins Leben gerufen. Die Wiener Whoop Racing League ermöglich es sein Können mit anderen Piloten zu messen. Die Lugner City ist der zweite von fünf Standorten, an denen es ein Rennen gibt, bei dem sich die angemeldeten Piloten mit ihren Micro-Drohnen ein heißes Duell um den ersten Platz liefern werden.

Die Spannung steigert sich, bis bis am Ende das Tages nach der Qualifikation. Die besten 16 fliegen im KO-System gegeneinander um den Gewinner zu bestimmen. Der Tagessieger und platzierte Piloten erhalten neben Sachpreisen auch Punkte im Wettbewerb um den heiß begehrten Meistertitel.  Am Ende der Rennserie winkt der Titel des „W2RL Champions“.

Am 09.03.2019 ab 12:00 surren die kleinen Mikro-Drohnen in der Wiener Lugner City durch die Hallen. Zuschauen lohnt sich. Wen das Fieber gepackt hat, der kann beim Stand von Modell-Hubschrauber.at gleich zuschlagen und sich einen Copter für daheim mitnehmen. Vielleicht, um beim nächsten Mal schon selbst als Pilot mit dabei zu sein.

Weitere Termine
Sonntag, 31. März, 14 – 18 Uhr: Vienna Reality Playground
Samstag, 13. April, 12 – 16 Uhr: VERTICAL eMobility
Saisonfinale: Sonntag, 5. Mai, 12 – 16 Uhr: Maker Faire Vienna

Drohnenexperte - FPV Drohnenpilot

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

 

Passwort vergessen