Wie Drohnen über Notre Dame bei der Brandbekämpfung halfen

Drohnen über Notre Dame

Das Pariser Wahrzeichen Notre Dame ging letzten Montagabend in Flammen auf. Die Bilder gingen um die Welt und ließen kein Auge trocken. Bei der Bekämpfung des Brandes durch die Pariser Feuerwehr kamen auch Drohnen über Notre Dame zum Einsatz.

Tatsächlich halfen sie zu verhindern, dass sich das Feuer noch weiter ausbreiten und schlimmeren Schaden anrichten konnte. So haben die Drohnen die Einsatzkräfte bei der Brandbekämpfung unterstützt.

Brand der Notre-Dame: Totaleinsturz verhindert

Als die Flammen immer größere Teile des frühgotischen Pariser Wahrzeichens erfassten, waren die Ängste groß. Würde der einzigartige Turm einstürzen? Würde das Feuer gar die ganze Kathedrale vernichten? Müssten auch die gesamte Deckenkonstruktion und die Haupttürme daran glauben?

Nach langen Stunden des Kampfes gegen die Flammen war klar: zwar waren große Teile der Kathedrale der Feuersbrunst zum Opfer gefallen – darunter auch der beeindruckende Altar und der markante Spitzturm – doch der Totaleinsturz von Notre Dame konnte verhindert werden.
Dabei hätte der Brand noch um einiges schlimmer ausfallen können.

Nicht viel hat gefehlt, und auch das Hauptgebäude sowie die zwei Glockentürme wären in sich zusammengestürzt. Statiker haben festgestellt, dass die Steinstrukturen zwar teilweise beeinträchtigt sind, das Gebäude aber stabil bleibt.

Drohnen über Notre-Dame zur Unterstützung der Feuerwehr

Bei ihrem Kampf gegen die lodernden Flammen setzte die Pariser Feuerwehr auch 2 Drohnen ein. Die Drohnen waren vom französischen Kulturministerium rasch zur Verfügung gestellt worden. Wie einige internationale Magazine berichteten, handelte es sich dabei um eine Mavic Pro und Matrice M210 Drohne von DJI.

Der Berichterstattung zufolge waren die Drohnen mit speziellen Wärmebildkameras ausgestattet. Durch die Fähigkeit, unterschiedliche Feuertemperaturen zu messen, konnten Einsatzkräfte Brandzentren lokalisieren. 

Diese Informationen wurden daraufhin weitergegeben, damit die Feuerwehrleute die Löschschläuche an den richtigen Stellen anbringen bzw. optimal legen konnten.

Drohnen flogen in knapp 100m Höhe

Natürlich wurden die Drohnen auch genutzt, um nach dem Brandaus das Ausmaß der Zerstörung zu dokumentieren. Die aus etwa 100m Höhe gemachten Aufnahmen zeigen ein trauriges Bild der Zerstörung und gingen natürlich um die Welt.

Drohnen über Notre-Dame und der Pariser Innenstadt sind sonst natürlich strengstens verboten. Wegen der Absturzgefahr ist die ganze Innenstadt als Flugverbotszone gekennzeichnet.

Allerdings hat man für die Löscharbeiten rasch eine Ausnahme genehmigt, damit die Drohnen durch die Steuerung einer Spezialabteilung der Pariser Feuerwehr zum Einsatz kommen konnten.

Drohnen zur Brandbekämpfung und für den Gebäudeschutz

Die Brandkatastrophe im Pariser Wahrzeichen stimmt natürlich traurig und bestürzt. Doch neben den heldenhaften Einsatzkräften ist es auch Drohnen zu verdanken, dass die Zerstörung nicht noch umfangreicher und schlimmer ausgefallen ist.

In Zusammenarbeit mit den Feuerwehrkräften am Boden trugen sie zu effizienten Löschungsarbeiten bei. Sie leisteten viel bessere und kostengünstigere Arbeit, als Hubschrauber dies tun könnten. Natürlich auch besser als der Wasserabwurf von Löschflugzeugen, den Donald Trump per Tweet-Ratschlag einwarf. Laut Pariser Feuerwehr hätte er dieser bloß den definitiven Deckeneinsturz herbeigeführt.

Der Einsatz von Drohnen im Falle von Bränden ist ansonsten etwa von der Bekämpfung von Waldbränden bekannt. Hier helfen sie mit Sensoren bestückt, die Brandentwicklung besser einschätzen zu können und Löschmaßnahmen optimal zu planen. Allerdings können Drohnen auch in bereits eingestürzten oder einsturzgefährdeten Gebäuden genutzt werden. Und zwar um einzuschätzen, ob sich noch Verschüttete oder Tiere unter den Trümmern befinden.

Mittels Videokameras übermitteln Sie wertvolle Bilder an die Einsatzkräfte.

Christian Brandstötter MMSc ist freiberuflicher Autor und Blogger aus Niederösterreich. Wenn er nicht über spannende neue Anwendungsfälle von Drohnen berichtet, schreibt er über Blockchain-Technologie, digitale Vermögenswerte und innovative Software.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

 

Passwort vergessen